Die Kapuzinerkresse war ursprünglich in Südamerika heimisch, gelangte 1684 aus Peru nach Europa und ist eine kriechende krautige Kletterpflanze. Die Blätter der Kapuzinerkresse sind schildrund und die orangefarbenen Blüten mit einem langen Nektarsporn erinnern, vor allem von der Seite gesehen, an die Helmform früherer Zeiten. Wegen der Form der Blüte erhielt die Pflanze auch den deutschen Namen „Kapuzinerkresse“ Sie erinnert an die Mönchskappen der Kapuzinermönche. Und da die Pflanze, insbesondere die Frucht, ähnlich wie die Gartenkresse scharf schmeckt, erwuchs daraus der Name „Kapuzinerkresse“. Mittlerweile ist die Kapuzinerkresse aber auch eine sehr beliebte Heilpflanze und stärkt unser Immunsystem.

Hergestellt nach traditionellen alchemischen Grundsätzen (Paracelsus)