Die Katzenkralle war bei den peruanischen Indigenas über hunderte von Jahren eine der wichtigsten Pflanzen die fast täglich gekaut wurden, sie wurde sogar als heilig angesehen. Bei der Katzenkralle handelt es sich um eine holzige Kletterpflanze die in Baumkronen im peruanischen Regenwald wächst. Die Katzenkralle gilt als „lebensspendende Ranke Perus“.  Nach Aussagen der Schamanen dieser Völker wirkt die Katzenkralle als eine Brücke und Stabilisator zwischen der physischen und der spirituellen Welt. Dies ist deshalb bei der Behandlung von Gesundheitsproblemen wichtig, da ihrer Ansicht nach die Ursachen einer schlechten Gesundheit spiritueller Natur sind.

Im 20. Jahrhundert machte ein deutscher Naturwissenschaftler namens Arturo Brell Katzenkralle bekannt. Er behandelte erfolgreich seine eigenen Rheumabeschwerden mit Katzenkralle.

Hergestellt nach traditionellen alchemischen Grundsätzen (Paracelsus)