Die Schwarznuss gehört zur Familie der Walnuss-Bäume. Ursprünglich stammt sie von der Ostküste der USA und wächst dort von Kanada bis nach Florida. Sie  hat ein klimatisch breites Standortspektrum. Vor ca. 250 Jahren wurden die ersten Schwarznussbäume auch in Europa gepflanzt. Die Schwarznuss beansprucht beste Auwaldstandorte mit pH-Werten zwischen 5 und 7. Sie gedeiht aber auch auf tiefgründigen, nährstoffreichen Böden. Die Schwarznuss wird vorwiegend bei Problemen mit Parasiten eingesetzt.

Hergestellt nach traditionellen alchemischen Grundsätzen (Paracelsus)